Rezept: Hausgemachter Rhabarber-Likör

Hausgemachter Rhabarber-Likör
Hausgemachter Rhabarber-Likör
Hausgemachter Rhabarber-Likör

Ich liebe die Rhabarber-Saison über alles. Der süss-säuerliche Geschmack der Rhabarber-Stangen ist für mich der Inbegriff des herannahenden Sommers. Also sammle ich seit Ewigkeiten alle möglichen Rhabarber-Rezepte, um die Saison von Anfang April bis Ende Juni voll ausnutzen zu können. In dieser Zeit ist auch die Idee zum selbstgemachten Rhabarber-Likör entstanden, der nicht nur super lecker schmeckt, sondern sich auch hervorragend als Mitbringsel für eine Garten-Party o.ä. eignet.

Zutaten:
2kg frischer Rhabarber
800g Zucker
2-3 Vanilleschoten
2 Flaschen Cognac

Zubereitung:
Den Rhabarber putzen, entfädeln und in ca. 2cm breite Stückchen schneiden. Die Rhabarberstücke mit dem Zucker in ein grosses, verschliessbares Gefäss (ich habe einen gut ausgewaschenen 5l-Met-Kanister aus der Bonesclinic dafür verwendet) geben, vermischen und 3 Tage ziehen lassen, damit sich viel Saft bilden kann.

Nach den drei Tagen die Vanilleschoten aufschneiden und mit der Messerspitze das Mark auskratzen, und sowohl die ausgekratzte Schote als auch das Mark in den Kanister geben. Den Cognac dazugeben und mit den Fruchtstücken vermischen. Dann den Kanister an einen dunklen, eher kühlen Ort stellen und 2 Wochen ziehen lassen. Alle 2 Tage das Gefäss kurz öffnen, damit die beim Gären entstehenden Gase entweichen können und das Gefäss nicht platzt.

Nach zwei Wochen den Likör vorsichtig abseihen, die Fruchtstücke ausdrücken, sodass alle Flüssigkeit aufgefangen wird. Am besten geht das mit einem Passiertuch. Dann den Likör in hübsche, verschliessbare Glasfläschchen abfüllen, wenn gewünscht ein hübsches Etikett oder ein dekoratives Label anbringen. Kühl und vor Licht geschützt aufbewahren.

Wir haben das Rezept auch schon mit Vodka anstelle des Cognac ausprobiert; ich war aber nicht so überzeugt davon, weil mir der Likör damit zu „scharf“ wurde. Wir haben einige Fläschchen von dem Likör verschenkt, und er kam wirklich überall gut an. 🙂

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Kommentar verfassen