Swiss-Trips: Ein (Geocaching-) Nachmittag in Bremgarten

Read this blogpost in English: „A (geocaching-) afternoon in Bremgarten

Hallo ihr Lieben.
Heute gibt’s einen Post, der sich sowohl in die Kategorie „Swisstrips“ wie auch „Geocaching“ einordnen lässt. Und zwar berichte ich Euch heute von meinem Geocaching-Nachmittag in der Altstadt von Bremgarten vom letzten Sonntag – und bei dem traumhaften Frühlingswetter musste ich auch unbedingt ein paar Fotos schiessen. 🙂

Blick über die Reuss in Richtung Altstadt von Bremgarten
Blick über die Reuss in Richtung Altstadt von Bremgarten

Gestartet bin ich kurz vor 13:00 Uhr von zu Hause aus, mit dem Bus bis zum Bahnhof Dietikon und von da aus weiter mit der Bremgarten-Dietikon-Bahn durch malerisches Panorama bis nach Bremgarten – die Anreise dauerte nur knappe 40 Minuten.

Traditionelles Riegelhaus im historischen Zentrum von Bremgarten
Traditionelles Riegelhaus („Fachwerkhaus“) im historischen Zentrum von Bremgarten.

Vor ca. zweieinhalb Jahren war ich mit D. sowie M. & A. schon einmal in Bremgarten, damals war der Weihnachtsmarkt im Stadtzentrum der Grund für unseren Ausflug, letzte Woche lockten mich der Wherigo-Cache namens „GC1Z5XY Wherigo Bremgarten“ und der Multi-CacheGC298C7 Menkalinan’s Hochzeitscache“ in diese malerische Altstadt.

Ausblick auf die Reuss und den "Hexenturm" am rechten Reuss-Ufer
Ausblick auf die Reuss und den „Hexenturm“ am rechten Reuss-Ufer

Der Wherigo versprach eine unterhaltsame Stadtführung mit einigen historischen Info’s, die man nicht in jedem Reiseführer nachlesen kann – es hat richtig viel Spass gemacht – und ein paar Lustige Gespräche gab es auch:

Passant (m, 40+): „Puuh, Sie haben aber ein dickes Handy – und dieser starre Blick… Die heutige Jugend…“
Ich: „Das ist kein Handy, das ist ein GPS-Gerät.“
Passant: „Soso… Schon bedenklich, dass die jungen Leute von heute den Heimweg nicht mehr ohne solchen modernen Firlefanz finden.“
Ich: „Ich suche ja auch nicht den Nach-Hause-Weg sondern einen Schatz (= Cache).“
Passant (hoffnungsvoll): „Ach ja? Wie alt sind Sie denn und woher kommen Sie?“

:‘-D

St. Annakapelle, Bremgarten
St. Annakapelle, Bremgarten

Nun ja, während dem Wherigo kam ich auch am Start des Multis vorbei und zählte schon mal fleissig. Die Finalkoordinaten lagen etwas ausserhalb von der Wherigo-Runde, aber das macht ja nichts. Am Finale des Wherigos musste ich noch den Abmarsch eines Muggels abwarten, bevor ich mich in der frech platzierten Dose einschreiben konnte.

Spitteturm in Bremgarten
Spittelturm in Bremgarten

Nach der erfolgreich abgeschlossenen „Mission: Wherigo“ machte ich mich also auf den Weg zu den Finalkoordinaten des Hochzeits-Multis. Auch hier waren viele Muggels unterwegs, sodass ich erst einen passenden Moment abwarten musste, um mich näher zum Nullpunkt zu begeben. Da mein Garmin mich erst etwas an der Nase herumführte, dauerte die Suche etwas länger – war aber ebenfalls von Erfolg gekrönt. Zum Abschluss schlenderte ich noch etwas durch die Altstadt, schoss noch ein heutzutage fast schon obligatorisches „selfie“. Hoffentlich gibt es bald noch ein paar Caches mehr hier – ich würde gerne noch einen Nachmittag in Bremgarten verbringen. 😀

"Selfie" an der Reuss mit der Altstadt von Bremgarten im Hintergrund
„Selfie“ an der Reuss mit der Altstadt von Bremgarten im Hintergrund

Read this blogpost in English: „A (geocaching-) afternoon in Bremgarten

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Hallo,

    ach Geocaching, cool. Habe ich früher auch gerne gemacht, ist irgendwie zum Stillstand gekommen. Man entdeckt dadurch auch schöne Plätzchen, wie man bei dir auf den Bildern schön sehen kann.
    LG Tanja

    1. Hallo Tanja! 🙂 ich cache bereits seit Sommer 2012, und ich liebe es 🙂 Gerade heute war ich wieder unterwegs, wir haben ein ziemlich grosses Waldstück entmüllt anlässlich des CITO-Weekends. 🙂 Man lernt auch einige neue und interessante Leute kennen bei so Events…

Kommentar verfassen