Reisen: Marokko, Tag 4: Von Agadir nach Ouarzazate und die „Filmstadt“ Ksar Ait-Ben-Haddou

Day 4 - Ait Benhaddou

An unserem vorletzten Tag in Marokko stand ich ziemlich früh auf. Resu, Pia und auch das befreundete Pärchen klagte über Bauchschmerzen und Übelkeit. Vermutlich war etwas mit dem Essen nicht in Ordnung. So liess ich den andern noch ein wenig Zeit um sich zu erholen und vertrieb mir die Zeit auf dem Parkplatz vor dem Hotel, wo ich mit zwei Strassenhunden spielte. Es brauchte einige Zeit, bis ich ihr Vertrauen gewann, doch schliesslich konnten sie gar nicht genug von den Streicheleinheiten bekommen. Zum Abschied gab’s dann auch noch einen Happen Fleisch, denn die beiden Hunde waren nur Haut und Knochen… An die streunenden und mangelernährten Tiere in den Strassen von Marokko werde ich mich wohl nie gewöhnen – es bricht mir wirklich jedes Mal das Herz entzwei, und ich hätte auch die beiden Hunde am liebsten mitgenommen… :-/

Wir fuhren dann weiter Richtung Ouarzazate. Unterwegs fanden wir ein hübsches Plätzchen in der freien Natur, wo wir beschlossen, im Wohnwagen von Üse und Silä zu frühstücken.

Als wir in Ouarzazate eintrafen, bezogen wir unser Zimmer in einem Hotel, dass Resu bereits von seiner letzten Marokko-Reise her kannte. Das Hotel hiess „Auberge Le Carrefour“ und wird von einem freundlichen Ehepaar geleitet. Die Frau hiess Fatima, und sie ist wohl die bescheidenste, fürsorglichste und liebenswerteste Frau, die mir bisher in Marokko begegnet ist. Sie ist auch eine wirklich fabelhafte Köchin – ich durfte zum Abendes das allerbeste Couscous meines Lebens – man schmeckt richtig heraus, wie viel Liebe sie in ihre Menü’s steckt.

Unser Reisegrüppchen auf dem Weg zum Ksar Ait-Ben-Haddou
Unser Reisegrüppchen auf dem Weg zum Ksar Ait-Ben-Haddou

Aber, noch bevor wir uns zum Abendessen im gemütlichen Hotelrestaurant einfanden, wollten wir noch etwas sightseeing betreiben. Also brachen wir auf zum ksar „Ait-Ben-Haddou“, einem befestigten Dorf das schon oft als Filmkulisse für diverse Produktionen, wie z.B. „Die Mumie (1999)“ und „Gladiator (2000)“ diente. Obwohl es da von Touristen nur so wimmelte, genoss ich es, durch dieses einzigartige Städtchen zu schlendern. Und noch einmal möchte ich nun die Bilder für sich sprechen lassen… Viel spass. 🙂

Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou
Üse auf einer improvisierten Sandsack-Brücke zum Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick über den Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick über den Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick über den Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick über den Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick über den Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick über den Ksar Ait-Ben-Haddou
Plan des Ksar Ait-Ben-Haddou
Plan des Ksar Ait-Ben-Haddou
Katze im Ksar Ait-Ben-Haddou
Katze im Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou
Blick auf Ksar Ait-Ben-Haddou
Ksar Ait-Ben-Haddou

Du willst immer auf dem neuesten Stand sein, wo mich mein Fernweh gerade hinzieht und was ich erlebe? Dann folge Wanderlust To Go auf BloglovinTwitterFacebook und Instagram.


Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen