Monatsrückblick: Oktober 2017

Monatsrückblick Oktober 2017

Hey Ihr lieben! Der „Goldene Oktober“ ist für dieses Jahr schon wieder rum, und es ist Zeit für einen kurzen Monatsrückblick. Im Grossen und Ganzen war der Oktober ein guter Monat, und ich bin sicher, dass der November mindestens genau so toll wird! =D 

GESEHEN:

Serien: „Einmal Camping – Immer Camping“, „Die Beetbrüder“, „Jane the Virgin“ (unibedingt), viel „C.S.I. Miami“. Einige Folgen „Modern Family“.

Filme:  „Mr. Church (2016)“

GELESEN:

Bücher:  Leider so ziemlich gar nichts, da ich dieses Semester extrem viel für die Uni lesen „darf“

Bücher und Artikel für die Uni: Shakespeare’s „Hamlet“, “ „Cinethetic Racism: White Redemption and Black Stereotypes in „Magical Negro“ Films von Matthew W. Hughey. „Homodomesticity and the Normalization of Queerness in Modern Family“ von Steven Edward Doran. Viel von Tieken-Boon van Ostade sowie Pahta & Nurmi für das Language Variation and Change-Modul.

Webseiten: rodocreative.co.uk (wo ich traumhafte Hochzeitseinladungen gefunden habe *_* ), viel Pinterest um nach tollen Hochzeits-Deko-Ideen etc. zu stöbern. Postcrossing.com .

GEHÖRT:

Ohrwürmer:  „Too Good at Goodybe“ von Sam Smith. „Wenn Sie tanzt“ von Max Giesinger. „So Still“ von Staubkind. Viel von Zakk Wylde & Black Label Society. „White Trash Beautiful“ & „What It’s Like“ von Everlast.

Das komplette Album „One More Light“ von Linkin Park (insbesondere der gleichnamige Song jagt mir immer wieder Tränen in die Augen… Manchmal fällt es mir immer noch schwer zu glauben, dass Chester nicht mehr unter uns weilt, und dass ich die Möglichkeit, ihn live zu sehen, endgültig verpasst habe. Auch wenn ich nie die Ehre hatte, ihn persönlich kennenzulernen, so war er doch die Stimme, die mich in schwierigen Zeiten in meiner Jugend und auch später noch  immer wieder aufgebaut hat, und dessen Lieder PJ und ich Stundenlang in unserem Bandroom gesungen haben bis unsere Stimmbänder versagten… – Traurig, dass er sein „Somewhere I belong“ nicht im Leben gefunden hat…)

„Who cares when someone’s time runs out?
If a moment is all we are
We’re quicker, quicker
Who cares if one more light goes out?
Well I do“

~ One More Light, Linkin Park

Hörbücher / Hörspiele: TKKG – „Folge 158 – Trainer unter Verdacht“; „Folge 185 – Unsichtbare Diebe“; „Folge 202 – Ein Paradies für Diebe“; „Folge 101 – Opfer fliegen 1. Klasse“. Die Drei Fragezeichen – „Folge 134 – der Tote Mönch“; „Folge 189 – und der Unsichtbare Passagier“; „Special Folge –  und das kalte Auge“; „Folge 188 – Signale aus dem Jenseits“; „Special-Folge – und der Tornadojäger“; „Folge 175 – Schattenwelt“. Und natürlich ganz viele Folgen Philip Maloney.

GEWESEN:

Viel zu selten auf unserem geliebten Katzensee-Spaziergang. Aufgrund der immer wiederkehrenden, starken Kopf- und Nackenschmerzen oft ziemlich am Ende und niedergeschlagen. Etwas panisch nach der Diagnose „Gehirn-Aneurysma“. Ein Verlängertes Wochenende bei der geliebten Schwiegerfamilie im Saarland. Beim Vortrag „6 Jahre weltreisen – die geilste Lücke im Lebenslauf“ von Nick Martin im Zürcher Volkshaus mit meinem Liebsten. Ziemlich oft im Gym. In Bern am Suisse Caravan Salon, danach ein bisschen Sightseeing mit Mr. Stupidnose in unserer wunderschönen Hauptstadt und anschliessend lecker Abendessen bei Papa Joe’s mit meinem selbsternannten grossen Bruder und seiner Herzensdame. Darüber, dass Omi & T. den Halloween-Abend Fondue-Chinoise-futternd bei uns verbracht haben.

Ich am Suisse Caravan Salon mit einem der wenigen VW-Bullis, die ebenfalls ausgestellt wurden.
Ich am Suisse Caravan Salon mit einem der wenigen VW-Bullis, die ebenfalls ausgestellt wurden.
Marktgasse mit Zytglogge
Marktgasse mit Zytglogge
Mr. Stupidnose & ich auf Stadtrundgang in unserer Bundeshauptstadt.
Mr. Stupidnose & ich auf Stadtrundgang in unserer Bundeshauptstadt.
Abendessen mit meinem selbst-ernannten grossen Bruder und seiner Herzensdame im Papa Joe's in Bern
Abendessen mit Mr. Stupidnose, meinem selbst-ernannten grossen Bruder und seiner Herzensdame im Papa Joe’s in Bern

GEGESSEN:

Leckeren Nudelauflauf von meinem Schatz. Ćevapčići. Hackbraten von Honza. Tomaten-Mozzarella-Suppe. Quesadilla Jardinera bei Papa Joe’s. Fondue Chinoise an Halloween.

GEFREUT:

Darüber, dass Honza uns Besucht hat und wir einen lustigen Nachmittag miteinander verbracht haben. Dass Vanessa und Natascha mir im Gym einen ganz akzeptablen Trainingsplan zusammengestellt haben, der meinem Aneurysma nicht gefährlich werden sollte und mir hilft, mein Ziel nicht komplett aus den Augen zu verlieren. Über das Überraschungsgeschenk von Mr. Stupidnose und die lieben Worte die er für mich fand, als er mir die Apple Watch 3 überreichte. Darüber, dass ich diesen Monat doch das eine oder andere Mal gefragt wurde, ob ich abgenommen hätte… =D

Katzenseespaziergang mit Honza
Katzenseespaziergang mit Honza

GEÄRGERT:

Über Menschen mit zwei Gesichtern – beziehungsweise darüber, dass ich tatsächlich auf das falsche Gesicht hereingefallen bin. Darüber, dass ich im Gym Dank meinem Aneurysma nicht mehr Vollgas geben kann, sondern alles vermeiden soll, was den Blutdruck in die Höhe jagt.

GELACHT:

Über das neue Familienmitglied meiner Schwiegereltern: Theo, der Border Collie. Dieser Hund hat so eine Wahnsinns-Energie, es ist unglaublich! Über die erste Offerte für unsere Hochzeitsreise nach Botswana… 17’800€ für 15 Tage (wohlgemerkt: ohne Flug und Visum etc.) – gehts noch? =D

Mein Mr. Stupidnose & Theo der Bordercollie
Mein Mr. Stupidnose & Theo der Bordercollie

GEDACHT:

Bin ich froh, steht mein Mr. Stupidnose immer hinter mir und kämpft an meiner Seite, egal was das Leben uns für Steine in den Weg legt, und ich bin entschlossen, dass wir alle Challenges, die das Leben uns in diesem Jahr gestellt hat und vielleicht noch stellen wird, gemeinsam gewinnen werden.  Langsam wird es Zeit, mich um die Einladungen für unsere Hochzeit nächstes Jahr zu kümmern. Wie wunderschön der Herbst dieses Jahr ist.

Sonnenuntergang am Katzensee im Oktober
Sonnenuntergang am Katzensee im Oktober

GEPLANT FÜR NOVEMBER:

Mein Transkript der „Lady Hamilton-Briefe“ fertigstellen und einreichen, meinen Mid-Term Essay zum Thema Das Konzept des „magical negro“ im Film „Der Butler“ schreiben. Ziemlich viel für’s Modul „History of Literature in English“ lesen. Hoffentlich schon alle Weihnachtsgeschenke und die geplante Mini-Überraschung für Mr. Stupidnose organisieren. Ein Theaterbesuch mit Mr. Stupidnose, Mami & Omi. Ein leckeres Abendessen im „Gaucho“ in Österreich. Wenns klappt, die Hochzeitseinladungen fertigmachen & verschicken.

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen